Karriere im Gartenbau

Du willst schon mal wissen, welche Möglichkeiten nach der Ausbildung zum Gärtner / zur Gärtnerin warten? Die grünen Berufe und damit auch der Gartenbau bieten viele unterschiedliche Möglichkeiten Karriere zu machen. Mit der Ausbildung kannst du den Grundstein für die verschiedenen Wege legen.

 

Staatlich geprüfter Wirtschafter / Wirtschafterin

Für diese Fortbildung besuchst du die einjährige Fachschule. Der Unterricht findet im Vollzeitform innerhalb eines Schuljahres statt. Nur im Obstbau ist es noch etwas anders organisiert. Dort findet die Fortbildung in Teilzeitform für zwei Jahre statt. In allen Fachschulen hast du Unterricht in Produktions- und Verfahrenstechnik, Betriebswirtschaft, Vertrags- und Steuerrecht, Marketing und Mitarbeiterführung. Außerdem werden viele Betriebsbesichtigungen durchgeführt. Dabei kann man schon erste Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern knüpfen.

Der Abschluss Wirtschafter/in kann zur Vorbereitung des Gärtnermeisterabschlusses oder des Agrarbetriebswirtes genutzt werden.

Für Niedersachsen gibt es dafür drei Fachschulen :

 

Meister - Nicht nur im Fußball kannst du Meister werden, sondern auch im Gartenbau!

Gärtnermeister/innen sind als wichtige Führungskräfte im Betrieb oder auch als selbstständige Unternehmer tätig. Gefragt sind sie auch deshalb, weil sie Azubis ausbilden dürfen. Das darf nämlich nicht jeder.

Wie wird man nun Gärtnermeister/in? Nach deiner bestandenen Abschlussprüfung musst du noch zwei Jahre Praxiserfahrung sammeln. Bei uns in Niedersachsen geht‘s dann auf die einjährige Fachschule. Die Fachschule schließt du mit dem Staatlich geprüften Wirtschafter ab und legst dann die Gärtnermeisterprüfung vor der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ab.

 

Staatlich geprüfter Agrarbetriebswirt/in (früher Techniker/in)

Für diese Fortbildung benötigst du mindestens ein Jahr praktische Berufserfahrung. Dann kannst du dich an einer zweijährigen Fachschule für den Unterricht einschreiben. In den zwei Jahren lernst du besonders viel über Markt- und Betriebswirtschaft. Schließlich übernehmen Agrarbetriebswirte Führungsaufgaben als Betriebs- oder Abteilungsleiter. Ausbilden dürfen sie ebenfalls.

In Niedersachsen bietet die Justus-von-Liebig-Schule in Hannover-Ahlem die Fortbildung zum Agrarbetriebswirt in Vollzeitform nur für die Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau an.

 

Studium -  Master of Plants!

Ja, auch ein Studium im Gartenbau ist möglich. Wie bereits bei den Fachrichtungen in der Ausbildung gibt es auch hier Unterscheidungen nach Schwerpunkten. Interessieren dich eher die Pflanzen und Produktion oder ist das Gestalterische, Planerische eher etwas für dich? Die Palette der Studienmöglichkeiten ist vielfältig: Landschaftsarchitektur, Freiraumplanung, Gartenbauwissenschaften, Pflanzenwissenschaften, Gartenbau oder Landschaftsarchitektur mit Spezialisierung als Berufsschullehrer und vieles mehr.

Eine Ausbildung vor dem Studium ist sinnvoll. Viele Begrifflichkeiten sind dann schon bekannt und durch den bereits vorhandenen Einblick in die Praxis sind Zusammenhänge klarer. Bei den meisten gartenbaulichen Studienfächern wird ein Vorpraktikum verlangt, teilweise von bis zu 12 Monaten. Dann lohnt sich eine verkürzte Ausbildung von zwei Jahren. Außerdem bist du so auf der sicheren Seite und hast bereits einen Berufsabschluss in der Tasche. Natürlich kannst du ein Studium auch regulär nach deinem Abitur beginnen.

Einige Betriebe bieten auch ein duales Studium an. Dabei absolvierst du sowohl eine Ausbildung als auch das Studium. In der Regel wird erst das erste Ausbildungsjahr im Betrieb durchlaufen. Anschließend geht’s an der jeweiligen Hochschule weiter. In den Semesterferien setzt du dann im Betrieb deine Ausbildung fort. Nach der erfolgreich bestandenen gärtnerischen Abschlussprüfung und dem Bachelorstudium hast du dann zwei Abschlüsse. Jedoch sind der Aufwand und die notwenige Disziplin nicht zu unterschätzen. Nach dem Bachelorabschluss kannst du noch den Master anschließen oder es geht in die Praxis um Erfahrungen zu sammeln.

Übrigens: Mit einem guten Gärtnermeister- oder Agrarbetriebswirtabschluss kannst du auch ohne Abitur oder Hochschulreife an einer Hochschule gartenbauliche Studiengänge studieren.

In Niedersachsen kannst du an der Hochschule Osnabrück oder der Leibniz Universität Hannover studieren. Deutschlandweit gibt es aber auch noch mehr Studienmöglichkeiten. Schau einfach mal hier.

 

Neben diesen genannten klassischen Fortbildungen gibt es noch weitere Spezialisierungen: