Mein Ausbildungsalltag - Juli

Für Meinart stand diesmal die Bergung von Gras auf seiner To-do-Liste...

Zur Zeit hat Meinart viel zu tun. Er hat bereits Gülle ausgebracht, den Pflanzenschutz  im Mais durchgeführt und sich auf die Zwischenprüfung vorbereitet. Nun ist er wieder mit Silofahren beschäftigt. Diesmal mit der Bergung von Gras zum Einsilieren….

Was wurde zuvor gemacht?

Die Tage zuvor wurde das Gras auf den verschiedenen Schlägen gemäht und gewendet. So konnte das Gras anwelken.

Mit diesem Link könnt ihr das Mähen und Wenden des Grases verfolgen.

Meinarts Aufgabe an diesem  Tag:

Meinart fährt einen Schlepper mit Anhänger. Seine Aufgabe ist es, das angewelkte Gras von der Wiese zum Silohaufen zu transportieren. Dabei ist wieder Teamarbeit gefragt, denn auch diesmal ist er ein Glied in einer Arbeitskette mit folgenden Maschinen:

Arbeitsschritte beim Silofahren:

Schwaden:

Nach dem Mähen und Wenden erfolgt das Schwaden. Wie es der Name bereits ankündigt, legt  der Schwader das angewelkte Gras ins Schwad. So kann das Gras besser und effektiver vom Feldhäcksler aufgenommen werden.

Hier geht es zu einem Video, was das Schwaden zeigt.

Gras aufnehmen, häckseln und verladen:

Die Aufnahme des Grases übernimmt die Pick up-Walze des Feldhäckslers. Sie hebt  das Gras an und befördert es ins Innere des Häckslers. Hier wird das Gras zerkleinert, um dann über einen Arm auf den Anhänger von Meinart zu gelangen. Dafür fährt Meinart mit ca. 8-9 Km/h neben dem Feldhäcksler her.  „Ich muss darauf achten, dass ich mich mit der Geschwindigkeit dem Häcksler anpasse.“ erzählt Meinart. „Zuerst befüllen  wir den hinteren Teil des Anhängers, dann den Vorderen. Um den vorderen Teil zu beladen werde ich kurz langsamer, um so die Position zum Häcksler zu verändern. Wenn ich den Anhänger durch dieses Manöver so positioniert habe, dass das Gras in den vorderen Teil des Anhängers fällt,  fahre ich wieder konstant auf dieser Höhe neben dem Häcksler her.“ erklärt der Auszubildende weiter.

 Wenn der Anhänger fertig beladen ist kann Meinart zur Siloplatte fahren. Währenddessen wird er von seinem Kollegen abgelöst, der den zweiten Schlepper mit Anhänger fährt.

Gras abladen:

Am Fahrsilo angekommen lädt Meinart das gehäckselte Gras ab. Dafür fährt er auf den Silohaufen, öffnet die hintere Ladeklappe und schaltet den Kratzboden und die Dosierwalzen am hinteren Ende des Anhängers an. Beim Fahren über den Silohaufen muss der Auszubildende dann das Gras möglichst konstant verteilen. Außerdem darf er nicht zu weit an den Rand fahren, da sonst die Gefahr besteht, dass der Schlepper samt Anhänger vom Silohaufen kippt. Gleichzeitig fahren aber noch zwei andere Schlepper auf diesem begrenzten Areal. Um eine Kollision zu vermeiden ist auch hier Vorsicht geboten.

Sobald das Gras abgeladen ist schaltet Meinart die Dosierwalzen und den Kratzboden aus und schließt die Ladeklappe wieder. Nun kann er zurück auf die Wiese zum Beladen des Anhängers fahren.

Gras verteilen:

Um das Gras, welches Meinart gerade abgeladen hat, möglichst optimal zu verteilen, durchkämmt ein am Schlepper angebrachter Siloverteiler das Gras.

Gras verdichten:

Damit die Silierung des Grases auch gut gelingt, wird das verteilte Gras verdichtet. Hierzu fährt ein schwerer Schlepper mit Gewichten auf dem Silohaufen auf und ab.

Dieser Link führt zu einem Video, welches die Schritte Gras aufnehmen bis zum Verdichten zeigt.

 

Chaos auf der Wiese?

Wer schon einmal den Fachkräften Agrarservice bei der Grasernte zugesehen hat, hat vielleicht das Gefühl gehabt, dass auf der Wiese ein gewisses Chaos herrscht. Jeder fährt wie er will und doch scheint alles ineinander zu greifen. Das liegt daran, dass die Ernte einem bestimmten Muster folgt.

Muster beim Schwaden

Ganz egal, wie eine Wiese geformt ist, die Fachkräfte Agrarservice und auch Landwirte  versuchen das Gras in bestimmter Form in Schwad zu legen. Zuerst schwaden sie den äußeren Bereich der Wiese, indem sie beim Schwaden zwei Mal am äußeren Rand der Wiese entlangfahren. Im inneren Bereich wird das Gras wiederum in einzelne Linien geschwadet.

Fahrweise bei der Grasernte:

Das Vorgehen der Fachkräfte Agrarservice bei der Ernte beschreibt Meinart wie folgt: „Zweimal außenrum, dann jeden zweiten Schwad“. Das Bedeutet, dass er und seine Kollegen zuerst das zusammengerechte Gras am Rand der Wiese aufnehmen. Dann ist der erste Schwad im mittleren Teil der Wiese an der Reihe. An seinem Ende fahren sie direkt den übernächsten Schwad an.  - Diesen Abstand zwischen den einzelnen Reihen können sie nämlich mit ihrem Wendekreis erreichen, ohne rangieren zu müssen. Am Ende dieses Schwades peilen sie wiederrum den übernächsten Schwad an. So geht es dann weiter, bis jeder Schwad aufgenommen ist. Durch die beschriebene Fahrweise werden die Fahrten, bei denen die Maschinen kein Gras aufnehmen verringert. Dadurch ist die Arbeit effektiver und es kann Diesel eingespart werden.

Weiterführende Links:

Die kompletten Arbeitsschritte mit technischen Details, wie zum Beispiel dem Dieselverbrauch,  könnt ihr im Video eines Lohnunternehmens sehen.  

Kontakt

Lisa Arndt
Aus- und Fortbildung, Landjugend, Öffentlichkeitsarbeit Berufsbildung

Geschäftsbereich Landwirtschaft
Oldenburg

Telefon: 0441 801-478
Telefax: 0441 801-204
E-Mail: