Wolfgang Bassen

Betriebsbeschreibung

Direktvermarktung Hofladen

Biogaserzeugung Gemeinsame Anlage mit mehreren Landwirten

Schweinemast bis 2000 Tiere

Sauenhaltung bis 300 Sauen

mit Ferkelaufzucht

Legehennen DB: 350

Ackerfutterbau und Maisanbau ca. 50 ha

Raps ca. 10 ha

Getreide ca. 20 ha Roggen und 10 ha Wintergerste

Grünland ca. 23 ha

Technik für die Innenwirtschaft

Sauenstall: Fütterung mit Volumendosierer, Cup Anlage für Saugferkel
Ferkelstall: Outdoorstall, Multiphasenfütterung
Mast: Ein Stall Multiphasenfütterung, ein Stall (4 km entfernt) Flüssigfütterung

Maschinen für die Außenwirtschaft

  • New Holland 6090, New Holland 250
  • Güllewagen Kotte, mit Bomec
  • 4-Schar Pflug
  • Feldspritze, 27 Meter Gestänge
  • Düngerstreuer
  • Scheibenegge und Grubber

Arbeitskräfte

  • Betriebsleiter (Jahrgang 1963)
  • Ehefrau (Jahrgang 1966)
  • Junior (Jahrgang 1997), derzeit in Ausbildung
  • 2 Auszubildende
  • 3 Teilzeitkräfte

Ausbildung bei uns

Wir sind ein landwirtschaftlicher Familienbetrieb in der 4. Generation. 1997 sind wir mit der Aussiedelung des Betriebes angefangen, das zog sich bis ins Jahr 2010. Seit 2009 wohnen wir auf dem ausgesiedelten Betrieb.
Unser Schwerpunkt liegt in der Sauenhaltung mit Ferkelaufzucht und Mast. Seit dem Jahre 2014 haben wir einen Hofladen. Für uns ist der Dialog mit dem Verbraucher sehr wichtig, deshalb gehören wir der Arbeitsgemeinschaft "Transparent schaffen " an.Wir haben mit vier benachbarten Landwirten eine Biogasanlage, bei der wir in der Ernte helfen.
Du wirst alle Stationen der einzelnen Tierhaltungsbereiche durchlaufen. Dein Arbeitsumfeld ist vielseitig und umfangreich, wird aber möglichst an deine eigenen Vorlieben und Stärken angepasst. Zu den anfallenden Arbeiten auf dem Hof gehören, das Füttern der Schweine und Hühner, Schwänze kupieren, Impfen. Das Reinigen der Ställe erfolgt im Wechsel. Außenwirtschaft, wie z.B. Pflügen, Aussäen von Getreide, Abfahrwagen fahren bei der Gras- und Maisernte. Gülle fahren, in der Kolonne mit 3 weiteren Betrieben.
Da wir nur 800 Meter vom Hurricane in Scheeßel wohnen, bekommt jeder Lehrling dafür frei und eine Eintrittskarte.

Ausbildungsorganisation

  • Berufsschulstandort ist Rotenburg/W., 15 km entfernt.
  • Führung vom Berichtsheft, regelmäßige Kontrolle
  • Teilnahme am Berufswettbewerb, sowie Kreisleistungspflügen vervollständigen die Ausbildung

Arbeitsorganisation

  • Arbeitszeiten: 6.00-12.00 Uhr, 13.00 bis 18.00 Uhr, abzüglich Frühstücks- und Kaffeepause
  • Mahlzeiten mit den Betriebsleitern
  • Jedes 2. Wochenende Dienst
  • Nach der Schule frei

Extras

Lehrgänge: Deula Nienburg/ Echem
An Infoveranstaltungen wie Feldtage, eine eigene Feldrundfahrt im Ort, Pflanzenschutztage und weitere Veranstaltungen wird teilgenommen.

Sozialräume und Unterbringung

Eigenes Zimmer mit Gemeinschaftsbad und Aufenthaltsräume für die Lehrlinge, mit Fernseher.
Dem Auszubildenden steht W-Lan zur Verfügung.

Verpflegung

Dem Auszubildenden wird die komplette Verpflegung zur Verfügung gestellt (Frühstück, Mittag, Kaffee, Abendbrot).
Die Verpflegung findet im Familienverbund statt.

Der Ausbilder / die Ausbilderin

Qualifikation des Ausbilders / der Ausbilderin

Wolfgang Bassen, Jahrgang 1963
Landwirtschaftsmeister seit 1992

Sonstiges

Gemeinderatsmitglied
Vorstand landw, Verein

Bewerbung

Anforderungen an Bewerber

  • Führerschein Klasse T
  • mind. Hauptschulabschluss
  • Motivation und Spaß zur Landwirtschaft und zu Schweinen

Ansprechpartner für die Bewerbung

Wolfgang Bassen, 0160 6357615
Sabine Bassen, 04263 94283


Anschrift

Finteler Weg 2
27383 Scheeßel (Rotenburg)

Tel: 04263/94283
Mobil: 0160/6357615

Ausbildung zum/r
Landwirt/in

k) Energieerzeugung (Biogas), a) Getreidebau, e) Ölfrüchtebau, g) Ackerfutterbau/Silomais, h) Grünland und Ackergras, o) Schweineaufzucht oder Schweinemast, n) Sauenhaltung und Ferkelerzeugung

Ausbildungsplätze 19/20 20/21 21/22
Landwirt/in Besetzt Frei Frei

Ausbildungsberater/in
Bernd Helms