Tobias Göckeritz

Betriebsbeschreibung

Sauenhaltung bis 200 Sauen

mit Ferkelaufzucht

Ackerfutterbau und Maisanbau ca. 10 ha

Raps ca. 10 ha

Getreide ca. 20 ha

Grünland ca. 20 ha

Technik für die Innenwirtschaft

Sauenstall:
- Sauenabruffütterung Ensta, 2 Stationen (Bj. 2012)
- Rohrkettenfütterung im Abferkelstall (Bj. 2013), Deckzentrum und den Ferkelaufzuchtställen
- Möller Lüftungstechnik, Erdwärmetauscher, Nasenlüftung von unten
- optimale Abferkelbucht nach wissenschaftlichen Erkenntnissen (Bachelorarbeit)
- BHZP Sauenplaner
- Trächtigkeitskontrolle mit Doppler und Ultraschall

Maststall (Bj. 2009):
- Weda Flüssigfütterung am Langtrog
- Möller Lüftungstechnik mit kombinierter Ober- Unterflur Absaugung
- Erdwärmetauscher
- (Profi)-Verladerampe

Kommunikation:
- diverse Excelanwendungen zur Bestandsführung und Betriebszweiganalyse
- monatlich betriebliche Daten über dropbox
- betriebliche WhatsApp Gruppe - "jeder weiß alles"
- Fernsteuerung über teamviewer
- Internet in allen Ställen und im Azubi Zimmer mit eigenem PC

Maschinen für die Außenwirtschaft

- Claas Arion 440 CIS+ (120 PS), Frontlader, Fronthydraulik, Frontzapfwelle, Druckluft, Hexashift
- Claas Celtis 546 (100 PS), Frontlader, Fronthydraulik, 4 fach Zwillinge
- 3 m Grubber mit Scheibennachläufer und Walze (Wechselschare)
- 4 Scharvolldrehpflug mit 900 Packer, 3 m Krone Fräse, 3 m Amazone Drillmaschine, 3 m Kombipack Aufsattel
- Vicon Düngerstreuer, Moorgüllefass "Armageddon", Lehner Streuer
- Schleppe, Walze, Claas Heuwender, Claas Schwader
- 3 m Mulcher, Front- und Heckmähwerk, Claas HD-Presse
- verschiedene Anhänger

Arbeitskräfte

- Betriebsleiter Senior (Jahrgang´1958): Außenwirtschaft/Verwaltung/Handwerk
- Ehefrau (Jahrgang 1960): Versorgung
- Betriebsleiterin Junior (Jahrgang 1987, verheiratet, zwei Kinder): Tiere
- Vollzeitmitarbeiter für den Stall
- Teilzeit Aushilfe
- Azubi

Ausbildung bei uns

Wir bilden gerne aus. Wir sehen die Ausbildung als Bereicherung für den Hof und die Familie. Es macht uns Freude unser Wissen und Können weiter zu geben.
Die Auszubildenden erhalten kompletten Familienanschluss mit Festen und Feiern. Nach der Einarbeitung wird selbständig und eigenverantwortlich mitgearbeitet. Ein gutes Miteinander während und nach der Ausbildungszeit ist uns wichtig.
Wir sind ein moderner Familienbetreib mit zwei wirtschaftenden Generationen in Sonnenborstel. Wir verdienen unser Geld im wesentlichen mit intensiver Schweineproduktion im komplett geschlossenen System  mit hoch gesunden Tieren (SPF) und sehr hohem Leistungsniveau. In den letzten 3 Jahren haben wir immer über 32 Ferkel je Sau und Jahr abgesetzt und gehörem im Beratungsring zu den TOP 10. Wir züchten unsere Jungsauen selber (Rotationskreuzung auf Dänischer Genetik) und kaufen keine Tiere zu. Wir gewähren Einblick in die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Betriebzweige, BZA und Abschlüsse werden besprochen, jeder Mastdurchgang alle 14 Tage wird komplett sofort ausgewertet. Ökonomische und biologische Daten von der Besamung bis zur Schlachtung sind für den Azubi jederzeit einsehbar (dropbox).
Neben der Stallarbeit bewirtschaften wir 40 ha Acker und 20 ha Grünland, letzteres für unsere Pferde und Mutterkühe und zum Heu und Grasverkauf. Im Ackerbau kooperieren wir mit einem weiteren Ausbildungsbetrieb, der den Pflanzenschutz für uns durchführt. In der Saison werden regelmäßige Feldbegehungen und Unterweisungen mit den Azubis von beiden Betrieben angeboten.
Durch die umfangreichen berufständischen Ämter des Ausbilders besteht die Möglichkeit, für politisch interessierte Azubi vielfältige, einzigartige Einblicke in aktuelle Fragen der Agrarpolitik zu gewinnen und Zusammenhänge zu verstehen.
Für uns ist der Dialog mit dem Verbraucher wichtig, deshalb beteiligen wir uns bei "Einsichten in die Tierhaltung".

Ausbildungsorganisation

Berufsschule BBS Nienburg (13 km), Deula-Standort Nienburg (11 km), Überbetriebliche Ausbildung Tierhaltung in Echem

Über die Ausbildungs-Pflichtlehrgänge hinaus Teilnahme an Fortbildungen bzw. Veranstaltungen, die über das Landvolk, die Landberatung, die Landwirtschaftskammer oder andere Organsiationen angeboten werden.

Arbeitsorganisation

Arbeitszeit von 8.00 bis 17.00 Uhr von Montags bis Freitags, Mittagspause von 13.30 bis 15.00 Uhr:
Alle zwei Wochen Wochenend-Dienst gemeinsam mit einem Ausbilder. Die Schweine werden strikt im 14 Tage Rhytmus bewirtschaftet, so dass alle Arbeitsschritte und Wochenarbeitstage langfristig vorplanbar sind.
Falls in der Saison Überstunden anfallen, werden diese vergütet.

Extras

Im Ackerbau kooperieren wir mit einem weiteren Ausbildungsbetrieb, der den Pflanzenschutz für uns durchführt. In der Saison werden regelmäßige Feldbegehungen und Unterweisungen mit den Azubis von beiden Betrieben angeboten.
Falls kein Führerschein T vorhanden ist, besteht die Möglichkeit diesen vor Beginn der Ausbildung bei der Deula Nienburg in einem Blockkurs zu erwerben. Die Kosten für den Führerschein werden bezuschusst.
Für Pferdeliebhaber besteht die Möglichkeit unsere zwei Großpferde mit zu bewegen oder über die Sommermonate eventuell ein eigenes Pferd mitzubringen und auf unserer Hofwiese mitlaufen lassen. Unsere Werkstatt ist gut ausgestattet, da gibt sich immer die Gelegenheit in der Freizeit auch am eigenen Auto oder Motorrad zu schrauben.
Fast jedes Jahr besuchen uns Politiker, Journalisten oder ein Filmteam, oder es werden öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen durchgeführt, an denen die Azubis gerne teilnehmen können.

Sozialräume und Unterbringung

Der Azubi hat ein eigenes Zimmer mit Schreibtisch, PC, TV, Telefon, Stereoanlage und separatem Treppenaufgang im Haus der jungen Betriebsleiterfamilie. Neben dem Zimmer liegt sein eigenes Badezimmer mit Dusche. Das Azubi Zimmer hat Internet mit High Speed, auf dem Hof und in den Wohnhäusern ist WLAN.

Verpflegung

Wir würden uns freuen, wenn Du die Mahlzeiten mit uns im Kreise der Familie einnehmen würdest, also Vollverpflegung mit Essen und Getränken. Es bleibt Dir aber selbst überlassen dieses wahrzunehmen. Zugang zu Getränken und Speisen nach Feierabend sind frei. Sonntag Brunch und Kuchen im Altenteil. Das Mittagessen wird mit der Großfamilie eingenommen (Seniorchefin kocht), Frühstück und Abendbrot mit der jungen Betriebsleiterfamilie.

Der Ausbilder / die Ausbilderin

Tobias Göckeritz (geb. 1958), Hobbys: Familie, Segeln, Agrarpolitik

Philine Diekmann (geb. 1987), Hobbys: Familie, Reiten

Qualifikation des Ausbilders / der Ausbilderin

Tobias Göckeritz: Landmaschinenmechaniker, AgrarIng. Dipl. Ing. (FH) Rendsburg

Philine Diekmann: Landwirtin, Agraring.B.Sc. Osnabrück, Niedersächsischer Studienkurs

Sonstiges

Tobias Göckeritz: Ehrenamtlich engagiert als Kreislandwirt im LK Nienburg, Landvolkvorsitzender Landvolk Mittelweser, Mitglied im Landesvorstand Landvolk Niedersachsen, Mitglied im Tierseuchenausschuss, Mitarbeit im Ministerium "Tierschutzplan Schwein", Aufsichtsratsvorsitzender Deula Nienburg, Feuerwehr, Schützenverein usw.

Philine Diekmann: Vorstandsteam der Junglandwirte Mittelweser

Bewerbung

Anforderungen an Bewerber

Mindestens Realschulabschluss, offen, interessiert und Lust auf Tiere
Der Führerschein Klasse T wird gebraucht, kann aber auch vor Beginn der Ausbildung als Blockunterricht bei der Deula gemacht werden. Die Kosten werden bezuschusst.

Nach der schriftlichen Bewerbung wird zunächst ein Betriebsbesuch vereinbart (48 Stunden schweinefrei), fällt der für beide Seiten positiv aus, wird ein dreitägiges Betriebspraktikum von Freitag 8.00 Uhr bis Sonntag 13.00 Uhr durchgeführt mit Übernachtung im Gästezimmer. War alles gut, dann kommt der Ausbildungsvertrag.

Ansprechpartner für die Bewerbung

Tobias Göckeritz, , 05026 236


Anschrift

Zum Weidegut 10
31634 Steimbke (Nienburg (Weser))

Tel: 05026/236

Ausbildung zum/r
Landwirt/in

a) Getreidebau, d) Körnermaisbau, e) Ölfrüchtebau, h) Grünland und Ackergras, o) Schweineaufzucht oder Schweinemast, n) Sauenhaltung und Ferkelerzeugung

Ausbildungsplätze 19/20 20/21 21/22
Landwirt/in Frei Frei Frei

Ausbildungsberater/in
Ruth Beatrix Hainke