Friedhofsgärtner*in - ein Beruf für mich?

 

Eins steht fest: Friedhofsgärtner*innen haben einen vielseitigen und sinnerfüllenden Beruf. 

An deinem Arbeitsplatz gibt es Vogelzwitschern im Friedhofspark, Pflanzenproduktion im Gewächshaus, Pflanzungen und Grabpflege, Beratungsgespräche mit Kunden, Kreativität und Teamarbeit mit Kolleginnen und Kollegen. Du bewahrst mit Deiner Arbeit Orte des Trostes und der Ruhe und machst Friedhöfe schöner.

 


Was machen Friedhofsgärtnerinnen und -gärtner eigentlich so?

Du erschaffst mit deinem Wissen um Farb- und Pflanzenwirkungen und der richtigen Aufteilung der Beetfläche im Jahresverlauf Orte der Ruhe und Besinnung. Das Ausheben der Gräber und Tragen der Särge gehört nicht zu ihren Aufgaben.Dafür sind andere Berufsgruppen zuständig.

  • Du arbeitest mit blühenden Pflanzen, Stauden und Gehölzen.
  • Du planst und organisierst die Abläufe in der Friedhofsgärtnerei.
  • Du bist Experte/in für Anzucht, und Pflege der Pflanzen.
  • Du gestaltest Gräber und legst Bepflanzungen an
  • Du übernimmst die Auftragsgrabpflege.
  • Du kümmerst dich auf dem Friedhof um die Pflege der Pflanzbeete, Bäume, Hecken und Wege.
  • Du stellst Sträuße und Gestecke her.
  • Du bepflanzt und dekorierst Schalen.
  • Du verkaufst Pflanzen, Sträuße, Gestecke und Trauerschmuck.
  • Du berätst und betreust Kunden zu standortgerechten Möglichkeiten der Grabgestaltung und Grabpflege.
  • Du wählst für jeden Standort und jede Jahreszeit die passende Pflanzen aus. 
  • Du setzt Maschinen und Geräte ein, wie z. B. Transporter, Minibagger, Rasenmäher oder Freischneider.
     
  • Du arbeitest meistens im Team mit Kolleginnen und Kollegen. Hand-in-Hand-arbeiten, sich auf den anderen verlassen können, ist wichtig. Friedhofsgärtner sind keine Eigenbrödler.

 


 

Was brauche ich, um hier genau richtig zu sein?

Friedhofsgärtner*innen arbeiten gerne draußen, mit Pflanzen und im Team. Ob bei der Bepflanzung einer Schale oder der Anlage einer Grabfläche – deine Kreativität und dein Gespür für Farben und Formen ist gefragt. Wenn du ein freundlicher Mensch bist mit offenem, Einfühlungsvermögen hast, zuverlässig und selbstständig bist, passt du perfekt hier her. Du solltest Interesse an Natur, Pflanzen und Umwelt haben und auch grundsetzliches handwerkliches und technisches Geschick. Dann bist du hier genau richtig.

  • Freude am Umgang mit Pflanzen und Menschen
  • gerne draußen arbeiten
     
  • Freude an gartenbaulicher Vielfalt
  • handwerkliches Geschick und auch technisches Verständnis
     
  • Freude am Beraten und Verkaufen  
  • Einfühlungsvermögen und offenes Wesen
  • gerne im Team arbeiten
  • zuverlässig und verantwortungsbewusst

 


Wie läuft die Ausbildung ab?

Deine Berufsausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. Wer Abi oder etwas Vergleichbares hat, kann bereits bei Ausbildungsbeginn einen Vertrag über eine 2jährige Ausbildung abschließen. Nach etwa der Hälfte der Ausbildungszeit gibt es eine Zwischenprüfung, in der du den aktuellen Ausbildungsstand einschätzen kannst.

Grundsätzlich gilt: Die Ausbildung findet im Betrieb und begleitend dazu tageweise oder als Blockunterricht in der Berufsschule statt. Das bedeutet, dass Theorie und Praxis eng miteinander verbunden sind. In der Berufsschule wird dir Grundlagenwissen vermittelt. Die praktische Ausbildung erfolgt ganz klassisch in einem Ausbildungsbetrieb.

Deine praktische Ausbildung wird durch Berufsschulunterricht, überbetriebliche Lehrgänge in Ausbildungszentren und DEULA-Kurse ergänzt. Hier lernst Du den Einsatz verschiedener Dünge- und Bewässerungssysteme kennen, erfährst alles Wesentliche über Gehölzpflege und Schnittmaßnahmen. 

 


Wie sind deine Arbeitszeiten?

Nach den Rahmentarifverträgen beträgt deine regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit 39 Stunden. Nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz dürfen jugendliche Auszubildende nicht mehr als 8 Stunden täglich, 40 Stunden wöchentlich und 5 Tage pro Woche beschäftigt werden. Die Arbeitszeiten orientieren sich in privaten Friedhofsgärtnereien an den Öffnungszeiten der Gärtnerei. Wochenendarbeit kommt auch mal vor. Dafür hast du dann aber auch wieder zwischendrin frei.  

 


 Was verdienst Du?

Bei dreijähriger Ausbildungsdauer brutto:

  1. Ausbildungsjahr 630,00 €
  2. Ausbildungsjahr 700,00 €
  3. Ausbildungsjahr 800,00 €

Bei zweijähriger Ausbildungsdauer brutto:

  1. Ausbildungsjahr 700,00 €
  2. Ausbildungsjahr 800,00 €
     

Deine Chancen nach der Ausbildung

Nach der Ausbildung arbeitest Du in einer Friedhofsgärtnerei oder bei einer Friedhofsverwaltung. Auch im Garten- und Landschaftsbau finden Friedhofsgärtner eine Arbeit. Manche machen sich selbstständig. In vielen Bereichen gibt es eine Menge interessanter Weiterbildungsangebote. Und wem das nicht reicht, der macht nach 2jähriger Praxiszeit seinen Meister, den Betriebswirt oder geht zu Fachhochschule oder Universität.

 


Wo finde ich einen Ausbildungsplatz bei einer Friedhofsgärtnerei in meiner Nähe?

Die Ausbildung kannst du bei Friedhofsgärtnereien machen. Oder in kirchlichen oder kommunalen Friedhofsverwaltungen. Hier findest du einen Ausbildungsbetrieb in Deiner Nähe. 

 


Wusstest du, ...

... dass die Pflanzen auf den Gräbern nicht nur nach Schönheit, sondern auch nach Bedeutung ausgewählt werden? Pflanzen symbolisieren zum Beispiel ewiges Leben, Liebe, Treue und Unsterblichkeit.

... dass die Bepflanzung einer Grabfläche nicht nur nach optischer Schönheit gewählt wird? Die Bepflanzung in Kreisform steht z. B. für die Ewigkeit, den Kreislauf des ewigen Lebens.

... dass die Pflanzenwahl auf Grabflächen nicht nur nach Standorteignung erfolgt? Viele Menschen assoziieren mit der Farbe grün Ruhe, weiß steht für Reinheit. Die Farbe Rot symbolisiert Liebe, blau Treue. 

... dass sich in Hamburg Ohlsdorf der 4. größte Friedhof der Welt befindet? Dieser Friedhof ist mit 391 Hektar die größte Ruhestätte in Europa.

... dass Friedhöfe durch ihre Begrünung eine bedeutende ökologische und klimatische Funktion haben?


Hättest du's gewusst? Was ist ein Mausoleum?
Ein Mausoleum ist ein großes Grabmal, das als Denkmal wie ein Gebäude auf der Grabstätte steht. Ein berühmtes Mausoleum in Niedersachsen ist das Welfenmausoleum im Berggarten in Hannover. Hier ist die Grabanlage zahlreicher Persönlichkeiten des Adelsgeschlechtes der Welfen.  
 


 

Du möchtest noch mehr Informationen über diesen grünen Beruf?

www.ruhebewahrer.de
beruf-gaertner
ausbildung.de/berufe/friedhofsgaertner
Bundesagentur für Arbeit (BerufeNet)
Planet-Beruf
Bund Deutscher Friedhofsgärtner

Wenn du mehr über die Ausbildung wissen willst, ruf einfach an, wir beraten dich gerne! 

Gärtner und Gärtnerinnen sind auch auf Facebook und auf Instagram.

 


 

© Text: M. Wunder

 

 

 

Kontakt

Carina-Anna Bertels
Beraterin Nachwuchswerbung Beruf Gärtner/Gärtnerin

Geschäftsbereich Gartenbau
Bad Zwischenahn-Rostrup

Telefon: 04403 9796-46
Telefax: 04403 9796-61
Mobil: 0152 5478 5414
E-Mail: