Deine Ausbildung - Tierwirt*in - Rinderhaltung

Was erwartet dich?

Wie lange dauert die Ausbildung?

In der Regel wird deine Ausbildung 3 Jahre dauern. Hast du bereits eine Ausbildung oder dein Abitur in der Tasche, kannst du die Ausbildung auf 2 Jahre verkürzen. Eine abgeschlossene Berufsfachschule Klasse 1 - Agrarwirtschaft (BFS I) kannst du dir wiederum als erstes Ausbildungsjahr anrechnen lassen.

Wo findet die Ausbildung statt?

Deine Ausbildung wird in einem anerkannten Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule stattfinden.

Die Berufsschule für Tierwirt*innen Rinderhaltung liegt in Wittenberg in Sachsen-Anhalt. Hier findet der Unterricht im Block statt. Das heißt, dass du z.B. zwei Wochen komplett zur Schule gehst und danach wieder in deinem  Ausbildungsbetrieb bist. Pro Lehrjahr wirst du somit ca. zwölf Wochen Blockunterricht, verteilt auf fünf bis sieben Berufsschulblöcke haben.

Was lernst du in der Ausbildung?

In der Ausbildung lernst du Rinder zu züchten, sie aufzuziehen, sie leistungsgerecht zu füttern, ihr Verhalten richtig zu deuten, Krankheiten vorzubeugen und sie zu behandeln. Zudem steht die Erstellung von Kalkulationen, das Einschätzen der Leistung der Rinder sowie der Produktqualität und der Tier- und Umweltschutz auf dem Stundenplan.

Was verdienst du?

In deiner Ausbildung beträgt dein monatliches Bruttoeinkommen:

Bei dreijähriger Ausbildungsdauer:

  • Im 1. Ausbildungsjahr 800,00 Euro/Monat
  • Im 2. Ausbildungsjahr 850,00 Euro/Monat
  • Im 3. Ausbildungsjahr 900,00 Euro/Monat.

Bei einer verkürzten, zweijährigen Ausbildung startest du direkt im 2. Ausbildungsjahr:

  • Im 2. Ausbildungsjahr 850,00 Euro/Monat
  • Im 3. Ausbildungsjahr 900,00 Euro/Monat.

Wie sind deine Arbeitszeiten?

Deine genauen Arbeitszeiten richten sich nach deinem Ausbildungsbetrieb. Du wirst mit Tieren arbeiten, dadurch ist nicht immer alles vorhersehbar. Wenn z.B. eine Kuh kalbt oder der Labmagen verdreht ist, kann der Arbeitstag auch mal länger gehen. Anfallende Überstunden kannst du an anderen Tagen abbummeln oder sie werden dir ausgezahlt. Wichtig ist, dass du vor deiner Ausbildung mit dem Betrieb klärst, wie deine Arbeitszeiten geregelt sind und wie ihr mit Überstunden umgeht.

Rinder kennen zudem kein Wochenende und keine Feiertage. Sie müssen jeden Tag gut versorgt werden. Somit bist auch du mal am Wochenende gefragt. Meist wird die Regelung vereinbart, dass du jedes zweite Wochenende Stalldienst hast. Das andere Wochenende hast du dann frei.

Kontakt

Reena Peters

Beruf Pferdewirt/in, Tierwirt/in
Geschäftsbereich Landwirtschaft, Oldenburg

Telefon: 0441 801-203
Telefax: 0441 801-204
E-Mail: