Fachpraktiker*in in der Hauswirtschaft

.

Was macht ein Fachpraktiker / eine Fachpraktikerin in der Hauswirtschaft?

Als Fachpraktiker*in arbeitest du z.B. in Krankenhäusern, Jugendherbergen, Altenheimen oder Kindergärten. Dort verpflegst und begleitest du Menschen ganz unterschiedlichen Alters. Dabei bereitest du unter anderem leckere Speisen und Getränke für die Menschen zu, reinigst ihre Wäsche, bist Ansprechpartner*in vor Ort und hilfst bei der Dekoration der Wohnräume.

Was brauchst du, um hier genau richtig zu sein?

  • Die Agentur für Arbeit hat dir mit einem medizinischen Gutachten bestätigt, dass eine reguläre Ausbildung nicht möglich ist.
  • Du möchtest etwas für und mit Menschen machen.
  • Du arbeitest gerne im Team.
  • Du liebst es, zu kochen und zu backen.
  • Man kann sich auf dich verlassen.
  • Du reinigst und bügelst gerne Wäsche.

Dann bist du hier genau richtig!

Wie läuft deine Ausbildung ab?

Deine Ausbildung dauert 3 Jahre. Sie wird in einem anerkannten Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule stattfinden. Du kannst aber auch einen Ausbildungsvertrag mit einer Bildungseinrichtung abschließen und die berufspraktische Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsbetrieb machen.

Was ist das Besondere an der Fachpraktiker*in-Ausbildung?

Deine Ausbildung orientiert sich an der Ausbildung zum*zur Hauswirtschafter*in. Du hast in dieser Ausbildung aber mehr Praxis und nicht ganz so viel Theorie. Außerdem bekommst du Unterstützung von Sozialpädagog*innen.

Wie findest du einen passenden Ausbildungsbetrieb?

Um deinen passenden Ausbildungsbetrieb zu finden, sprich unsere Ansprechpartner*innen vor Ort an. Sie helfen dir gerne weiter! Am besten machst du vorher ein Praktikum in deinem Wunschbetrieb. So könnt ihr euch schon einmal kennenlernen und schauen, ob du dich wohlfühlst.

Wo gibt es Berufsschulklassen für Fachpraktiker*innen?

Berufsschulklassen für Fachpraktiker*innen gibt es an vielen Standorten. Dein*e Ausbildungsberater*in kann dir die Schulen nennen. Wenn keine Klassen für Fachpraktiker*innen vorhanden sind, wirst du zusammen mit den Hauswirtschafter*innen zur Berufsschule gehen und im Unterricht unterstützt.

Wie sind deine Arbeitszeiten?

Als Fachpraktiker*in werden deine Arbeitszeiten in Dienstplänen geregelt. Da die dir anvertrauten Menschen auch am Wochenende und an Feiertagen gut versorgt werden möchten, wirst du auch am Wochenende Dienst haben. In einigen Betrieben wird die Arbeit als Schichtdienst geregelt.

Sprich am besten mit deinem / deiner zukünftigen Chef*in über deine genauen Arbeitszeiten, wenn du dein Vorstellungsgespräch hast. Bei dieser Gelegenheit solltet ihr auch darüber sprechen, wie ihr mit Überstunden umgehen wollt. Diese kannst du z.B. abbummeln oder sie werden dir ausgezahlt.

Was verdienst du in der Ausbildung?

Deine Vergütung in der Ausbildung wird von der Agentur für Arbeit festgelegt.

Dein Gehalt nach Abschluss der Ausbildung ist abhängig von deinen Fähigkeiten und von deinem Arbeitgeber. 

Deine Chancen nach der Ausbildung

Nach der Ausbildung hast du sehr gute Chancen, einen Job zu finden. Die Nachfrage nach hauswirtschaftlichen Dienstleistungen steigt stetig und die Betriebe suchen händeringend zuverlässige Mitarbeiter*innen.

Film: Fachpraktiker*in Hauswirtschaft

Kontakt

Juliane Pegel

Sachgebiet Hauswirtschaft
Geschäftsbereich Landwirtschaft, Oldenburg

Telefon: 0441 801-218
Telefax: 0441 801-204
E-Mail: